SVN- Jugendsegelabteilung Norderney

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Unsere Berichte 2013:

Boßeln und Weihnachtsfeier der aktiven Seglerjugend

Am frühen Nachmittag des 14.12.2013 fanden sich 22 unserer Segelkids zusammen, um kurz vor Jahresende noch etwas gemeinsames zu erleben. Begleitet von vier Betreuern wurde bei allerbestem Wetter ab dem Klärwerk auf dem Wanderweg Richtung "Um Ost" geboßelt.

Nach rund zwei Stunden fand man sich danach im Wassersportzentrum zur Weihnachtsfeier bei heißen Würstchen, selbstgemachten Salaten, Getränken und Knabberzeug ein. Zum Abschluß wurde auf dem Kinderspielplatz noch kräftig getobt.

Weitere Fotos in den Alben... 

Buttje, 22.12.13  


"Xaver" war`s

Der Sturm "Xaver", der in der vergangenen Woche wütete, hinterließ auch bei uns einen "Gruß": Er warf unseren Materialcontainer mitsamt Wagen um, der Container zerstörte dabei die Optirampe.

Buttje: 10.12.13


14. A-Watt-Jugendsegelwochenende vom 30.08.-01.09.2013

Ostfriesische Wassersport- Jugend segelte vor Borkum um die Wette

 

 Auf Borkum fand sich am vergangenen Wochenende die ostfriesische Seglerjugend zusammen, um das in den Sommermonaten Erlernte zu zeigen und um gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen. Auf dem Seeweg reisten dazu rund 80 Nachwuchssegler aus den ostfriesischen Insel- und Küstenhäfen Greetsiel, Juist, Spiekeroog und Norderney mit ihren Booten und rund 40 Eltern, Trainern und Betreuern an. Ein Großteil der Boote wurde indes mit der Fähre zur Insel verschifft. Der Wassersportverein Burkana Borkum (WSVB), unterstützt durch zahlreiche Spender und Gönner hatte zur nunmehr 14ten Auflage des „Jugendsegelwochenende des Arbeitskreises Jugendsegeln im Niedersächsischen Wattenmeer ( A- Watt )“- einer seit dem Jahre 2001 bestehenden Initiative der Jugendwarte und Jugendbetreuer der ostfriesischen Insel- und Küstenvereine zur Förderung des Jugendsegelsports- geladen.

Nach dem Aufbau des Zeltlagers und einem herzlichen Abendessen- Empfang am Freitagabend in der Bootshalle des WSVB konnten nach einem gemeinsamen Frühstück am Samstagvormittag bei bedecktem Himmel und Windstärken von 5- in Böen 6 Beaufort nacheinander drei Segelwettfahrten für die zweigeteilte „Große Jollenklasse“ sowie die zahlreichen kurzen Ausscheidungswettfahrten für die dreigeteilte Optimistenklasse und der Klasse der „Kleinen Jollen“ gestartet werden. Während die „Große Jollenregatta“ in einem tiefen Priel im offenen Wattenmeer bei grober See stattfand, segelten die Optimisten und kleineren Jollen im weiträumigen, aber seeganggeschützten Hafenbecken. Die Wettfahrten verlangten den Nachwuchsseglern sowohl in den 14 Optimisten als auch auf den 16 Jollen alles an Können ab- einige Crews hatten hierbei Pech und mussten im Laufe des Regattageschehens aufgrund von Kollision und Materialbrüchen aufgeben. Nach Beendigung aller Wettfahrten am frühen Nachmittag fanden sich alle jungen Segelsportler zu Kaffee und Kuchen auf dem Vereinsgelände des WSVB ein.

Am frühen Abend konnten im Rahmen eines Grillabends die Kinder und Jugendlichen bei der Siegerehrung in der Bootshalle ihre Preise und Teilnahmepräsente in Empfang nehmen. Mit dem Abbau des Zeltlagers nach dem gemeinsamen Frühstück bei Sonnenaufgang und der anschließenden Abreise der Segelgäste am darauffolgenden Sonntagmorgen endete dieses insgesamt erfolgreich verlaufende Jugendsegelwochenende.

Die Norderneyer Seglerjugend war mit 18 Kindern und Jugendlichen, sowie 14 Betreuern und Eltern beteiligt. Der Transfer der Telnehmer erfolgte auf drei Motorbooten und ebenso vielen Segelyachten. Zwei Jugendjollen wurden auf dem Seeweg nach Borkum begleitet- ein Bootstrailer mit vier weiteren Booten erreichte die Insel per Fähre über Emden- Außenhafen.

Norderneyer Wettfahrtergebnisse:

Optimisten- Klasse 2: 3. Fabian Bents SVN

Kleine Jollen: 1. „Alwine“ SVN Jakob Jentsch; David Jahn

2. „Geronimo“ SVN Franka Behr; Hanne Buss

Weitere Fotos unter: www.matzeney.beepworld.de 


Bootstaufe der Teeny- Jolle "Alwine" in Norderneyer Hafen

Am 02. August 2013 fand im Beisein zahlreicher Vereinskameraden, Festgästen und Hafenbesuchern die Taufe der Teeny- Jolle "Alwine"auf dem Optiponton statt. Die Seglerjugend gab nach der Taufe der neuen Jolle und ihrer Crew mit ihren Booten ein erstes Geleit. Finanziert werden konnte diese Jolle Dank einer großzügigen Spende der "Korus- Stiftung".

Buttje, 09.08.13

Fotos dazu in den Alben... 

 


Optimistenregatta Norderney 2013

Am 27. Juli 2013 fand anlässlich der Seeregatta eine Optimistenregatta bei 2-3 Bft. aus Nordwest im Hafenbecken von Norderney statt.Gesegelt wurden hierbei 2 Wettfahrtserien in einem Bahndreieck. Die 19 Kinder, die zu dieser Veranstaltung teilnahmen, gehörten dem YC Greetsiel, dem Wassersportverein Burkana Borkum, der Segelschule Norderney und dem Seglerverein Norderney an. Eingeteilt waren sie je nach Leistungsstand in 3 Gruppen. Trotz einer rund 1,5 Stunden dauernden Zwangspause aufgrund einer durchziehenden Gewitterfrontkonnte die Veranstaltung zu einem guten Ende gebracht werden.

Buttje, 09.08.13

Fotos dazu in den Alben... 

 


Bericht von Jugendwartin Kirsten Hollmann vom WSVB Burkana Borkum am 20.06.2013

A-Watt-Trainingswochenende in Greetsiel 2013

Am 7. und 8. Juni fand in Greetsiel das Jollen und Optimisten das Trainingswochenende 2013 statt. Die Jugendabteilungen des YC Greetsiel, SSC Spiekeroog, SV Norderney, SV Juist und WSVB Borkum segelten in dem tidenunabhängigen Revier. 24 Jollenkinder und Jugendliche, 32 Optimistenkinder und deren BetreuerInnen freuten sich über bestes Segelwetter. Ein Novum des diesjährigen Jugendsegeltrainings war, dass wir einen erfahrenen auswärtigen Trainer zur Teilnahme gewinnen konnten.

Detlef Hillers, Reviervertreter und C-Trainer für Leistungssport, hat den schon etwas erfahreneren Jollencrews eine intensive Einweisung ins Spinnaker-Segeln gegeben. Für die jugendlichen Seglerinnen und Segler war es ein sehr spannender und erfolgreicher Einstieg in diese besondere Facette des Jollensegelns; für die anwesenden TrainerInnen und AusbilderInnen der beteiligten Vereine war es äußerst lehrreich und aufschlussreich zu sehen, wie ein erfahrener Trainer diese komplexe Materie in überschaubare Einzelphasen zerlegt und lebendig und motivierend vermittelt. Am Ende des Tages hatten alle Jollen-Crews mehrmals das erhebende Gefühl erleben können, die große bunte Blase zu beherrschen und von ihrer eindrucksvollen Kraft angetrieben vor dem Wind über das Wasser zu gleiten.

Bei der Nachbesprechung zum diesjährigen Jugendsegeltraining waren sich alle Beteiligten einig, dass auch im kommenden Jahr zu einem speziellen Thema wieder ein erfahrener Externer eingeladen werden soll. Die Optimistenkinder zwischen 8 und 12 Jahren wurden mit viel Feingefühl in 2 Gruppen aufgeteilt. Die Kinder waren sehr fleißig und zeigten während des sechsstündigen Trainings stetiges Interesse, die angebotenen Lehranweisungen umzusetzen. Eine vom Seglerverband Niedersachsen organisierte Trainerschulung, am vorherigen Wochenende, an der drei A-Watt Trainer teilgenommen hatten hat auch hier frischen Wind in die Optimisten-Anleitung gebracht. Alle Kinder sind den ausgearbeiteten Kurs gesegelt und haben Sicherheit in ihrem Können erlangt.

Alle TeilnehmerInnen fuhren mit wehmütigem Gefühl aus diesem zuverlässig sicheren und schönen Revier gestärkt wieder zurück in ihr Heimatrevier. Bei aller räumlichen Nähe sind die Inseln getrennt durch gefährliche Seegatten. Ein regelmäßiger Fährverkehr zwischen den Inseln findet nicht statt. Mal eben für ein Wochenende auf ein Jollentraining oder eine Regatta zu fahren ist nur mit hohem logistischem und finanziellem Aufwand möglich. Jollensegeln im Wattenmeer ist meist nur in kleinen Zeitfenstern möglich.

Auf den gemeinsamen Veranstaltungen finden sich alle Jugendabteilungen wieder in dem Bestreben, die Freude am Segelsport im Wattenrevier kompetent weiterzugeben und durch Freundschaften nachhaltig zu festigen. „A-Watt“ ist ein toller Arbeitskreis und alle Segelkids, Betreuer und Trainer haben viel an neuen Erfahrungen, Sicherheit, aufgefrischten und neuen Freundschaften mitgenommen!

Wer sich über den „Arbeitskreis Jugendsegeln im Niedersächsischen Wattenmeer“, kurz „A-Watt“ informieren möchte, kann das unter
"A-Watt-Jugendsegeln" tun.


Neue gebrauchte Boote

Da unsere beiden Selbstbau- "Foh"- Jollen "Wasserfloh" und "Teamwörk" nach 11 bzw. 14 Jahren in der Jugendarbeit altersschwach geworden sind, haben wir als Ersatz zwei sehr gute, gebrauchte "Teeny"- Jollen beschaffen können.

Buttje 13.05.13

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Frühjahrs- Optitraining mit Norderneyer Beteiligung...Ostertraining 2013

Es war einmal ein sehr verschneites Ostern als die Teeny-Segler auf der Ostsee in Ribnitz-Dammgarten segeln wollten. Doch die drei Meter hohen Schneewehen haben ihrem Traum ein Ende gesetzt, denn drei Wochen vorher wurden das Training mit einer darauffolgenden Regatta abgeblasen! Doch dann kamen die Retter vom SvSE und haben in weniger als drei Wochen eine neue Zusammenkunft der Teenys geplant. Aber auch hier in Geeste, im Emsland, hat das Wetter nicht ganz mitgespielt. Als die Segler aus Malente, Norderney und Hamburg am Montag eintrafen, waren es sechs bis sieben Beaufort und -2 Grad. Und auch am Dienstag sah das Wetter nicht viel besser aus, deswegen standen Theorie und Prüfen des Mastfalls auf dem Programm! Mittwoch hatte sich das Wetter immer noch nicht gebessert! Daher sind die drei fortgeschrittenen Teams am Vormittag noch einmal Startübungen und die anderen Teams Wenden und Halsen in sieben Schritten durchgegangen.

Doch am Nachmittag kam endlich etwas Spaß zur Sache, denn da ging es zum Spaßbad Linus in Lingen!! Und am Donnerstag war es dann so weit, wir durften endlich auf' s Wasser! Vormittags sind wir einen Up and down- Kurs zum Einsegeln gefahren. Zum Mittagessen sind wir wieder reingefahren und haben ein wunderbares Essen von unseren Küchenfeen bekommen. Wer noch nicht genug hatte durfte am Nachmittag noch eine Einheit segeln, während die anderen auf dem Land Theorie gemacht haben.

Am Abend kam dann noch ein echter Käpt'n auf die Leinwand, da wir mit einem Beamer den Film Captain Ron geguckt und dabei Chips und Flips gefuttert haben. Aber schon am Freitag ging die Regatta los. Mit drei Wettfahrten am Freitag und einer am Samstag hätten Johanna und Lena die Regatta ganz klar für sich entschieden.

Am Samstag verkündete unsere Wettfahrtleiter dann die Platzierungen. Auf dem ersten Platz waren Johanna Rehkamp und Lena Leiers, auf dem zweiten Max-Jakob Faasch und Frédéric und auf dem dritten das könnt ihr Euch ja denken wir, Pia Marie Priesmeier und Nele Marie Willms.

Wir freuen uns auf's nächste Mal Ostertraining und danken den vielen Helfern vom SvSE aber auch unseren Trainern Kristine Stadermann,

Siebo Willms und Rebecca Meier.

Eure Nele und Pia


  Unsere Berichte 2014:

 Bericht zum 15. A-Watt-Jugendsegelwochenende des „Arbeitskreis Jugendsegeln im Niedersächsischen Wattenmeer (A-Watt)" auf Norderney

 Die Wind- und Wettervorhersagen hätten etwas besser sein können, als am  Wochenende ( 20.- 22.06.2014) 120 segelbegeisterte Kinder, Jugendliche, Betreuer und Eltern aus sechs ostfriesischen Insel- und Küstenseglervereinen zum diesjährigen 15. Jugendsegelwochenende des „Arbeitskreises Jugendsegeln im Niedersächsischen Wattenmeer ( A-Watt )" sowohl auf dem See- als auch auf dem Landweg zur Insel anreisten. Angekündigt waren starke Winde aus Nordwest mit heftigen Böen und gelegentlichen Regenschauern.

Die Teilnehmer folgten damit einer Einladung des Seglerverein Norderney e.V. (SVN), der in diesem Jahr zum dritten Mal dieses Treffen mit der Unterstützung zahlreicher Vereinsmitglieder, Eltern sowie Spendern und Gönnern der hiesigen Geschäftswelt organisierte.

Nachdem im Lauf der vergangenen Woche einige Jugendjollen bereits im Vorfeld auf die Insel transportiert worden waren, folgten die Teilnehmer von Borkum, Greetsiel, Juist, Norddeich, Bensersiel und Spiekeroog mit dem Großteil der Boote, der Zelte und der übrigen Ausrüstung am Freitagnachmittag. Nach einem herzlichen Abendessen- Empfang am Abend in der geschmückten Bootshalle B ging es gemeinsam mit der 30köpfigen Norderneyer Seglerverein- Jugendabteilung am folgenden Samstagvormittag nach einem stärkenden Frühstück pünktlich auf die Regattabahnen. 39 Kinder segelten hierbei, aufgeteilt in drei Gruppen auf 16 Booten vom Typ „Optimist" einen durch Bojen markierten Dreieckskurs im relativ geschützten Hafenbecken, wobei die Boote vor jeder Wettfahrt neu ausgelost wurden. Insgesamt waren neun Läufe nötig, bis die Sieger und Platzierten in allen Gruppen ermittelt waren.

Aufgrund der Wetterlage segelten danach am frühen Nachmittag 14 Jugendliche auf sieben Zwei- Mann- Jollen verschiedener Bauart, in zwei Gruppen aufgeteilt, eine Wettfahrtserie im Hafen. Eine weitere Gruppe, bestehend aus fünf Jollen und 11 Jugendlichen segelte eine Wettfahrt südlich der Insel im Wattenmeer. Hier trafen sie wie erwartet auf ruppigen Seegang und stark böendurchsetzten Starkwind, der ihnen über die Dauer von rund zwei Stunden stete Konzentration, sowie Kraft und seglerisches Geschick abverlangte, um Kenterungen und Schäden zu vermeiden. Die DLRG sowie zwei weitere SVN- Sicherungsboote verfolgten daher aufmerksam das Geschehen- mussten jedoch kaum eingreifen.

Um 17 Uhr konnten alle Regattaaktivitäten beendet werden und mit einer Siegerehrung im Rahmen eines Grillabends in Halle B endete dieser Tag. Am Sonntagmorgen dann erfolgte nach einem letzen gemeinsamen Frühstück die Abreise der auswärtigen Teilnehmer. 



Weitere Fotos und die Regattaergebnisse unter:

"A- Watt- Jugendsegeln" 

 


 Unsere Berichte 2015:

„Nix Wie Weg“ ist unsere neue Congerjolle !!!

Gelungene Bootstaufe bei besten Wetterbedingungen

Am vergangenen Samstag, den 29.08.2015 konnten wir bei warmem, sonnigem und leichtwindigem Wetter im Beisein von zahlreichen Vereinskameraden und Ehrengästen sowie der örtlichen Presse unsere neue Congerjolle auf den Namen „Nix Wie Weg“ taufen und sogleich seinem nassen Element übergeben. Anschließend segelte das neue Boot unter Begleitung eines Großteils unserer Jugendbootflotte eine Ehrenrunde durch unseren Inselhafen. Zur Feier des Tages versammelte sich danach die Taufgemeinschaft zum gemeinsamen Kaffee und Kuchen auf dem Kinderspielplatz am Wassersportzentrum. 

Buttje, 31.08.2015

Weitere Fotos dazu in den Alben...


 Bericht vom regionalen Breitensporttraining auf Langeoog vom 19.- 21.06.2015 für Umsteiger von Opti auf Jolle

Zu dieser Veranstaltung hatten sich interessierte Jugendsegler von Norderney, Spiekeroog und Greetsiel angekündigt. Sie alle reisten am Freitagnachmittag an.

Der Seglerverein Norderney nahm mit vier Jollen ( 1 Schwertzugvogel, 1 Congerjolle und 2 420ern), neun Jugendlichen sowie drei motorisierten Begleityachten teil. Die besondere Herausforderung bestand im Vorfeld darin, das die Nachwuchssegler den Weg nach Langeoog ( 13sm- ca. 25km ) erst einmal auf eigenem Kiel zurücklegen mussten. Dieses gelang ihnen Dank der günstigen Windverhältnisse ( NW 4-5 Bft. ) auch sehr gut; nach 2,5 Stunden war das Ziel erreicht. Ungleich schwerer hatte es die zweiköpfige Crew der Spiekerooger Piratenjolle, welche eskortiert von einer Begleityacht, gegen den Wind kreuzend eine rund 9sm lange Distanz über das Wattenmeer zurücklegen musste. Doch auch sie kam sicher im Hafen an. Die zwei Jollensegler von Greetsiel wählten aufgrund der für sie ungünstigen Tideverhältnisse und des zu langen Anfahrtsweges den Weg per Motorboot vom nahen Hafen Bensersiel zur Insel. Sie wurden in die anderen Teams intrigiert.

Gleich nach der Ankunft aller Teilnehmer und dem Bezug einer Bootshalle ( Zelten ist am Langeooger Hafen verboten ) kam es zu einem ersten gemeinsamen Vorgespräch mit dem ebenfalls per Jollenkreuzer angereisten B- Trainers Detlef Hillers. Auf einem von den Langeooger Seglerkameraden geliehenen Hartrumpf- Schlauchboot ( 40 PS ) geleitete er danach die Jollen ins Trainingsgebiet östlich des Hafens, wo als erstes „Bootstrimm“, „Wende“ und „Halse“ trainiert wurden. Dabei konnte Detlef eine erste Sichtung der Crews hinsichtlich deren Könnensstand vornehmen. Ein gemeinsames Abschlussgespräch am frühen Abend beendete danach diesen ersten Tag.

Der zweite Trainingstag begann am Samstagmorgen mit einem gemeinsamen Frühstück in der Bootshalle; danach starteten die Crews erneut und, nur unterbrochen von einer rund einstündigen Mittagspause am Steg, trainierten sie rund sieben Stunden lang bei im Vergleich zum Vortag etwas schwächerem Wind verschiedene Manöver zum Thema „Bootshandling“. Eine abschließende Manöverkritik am Grill beendete am frühen Abend das Training für diesen Tag.

Am Sonntag mussten die Teilnehmer früh aufstehen, denn die Zeit für das Training war knapp bemessen- mussten sie doch im Anschluss noch den Heimweg bewältigen ( die Watten können nur zur Hochwasserzeit gequert werden). Es gelang aber noch, Trainingseinheiten zu den Themen „Starts“ und „kontrolliertes Manöver an der Bahnmarke“ durchzuführen. Danach machten sich alle Jollen sofort auf den Heimweg und nach rund 3,5 Std. erreichten als letztes die Norderneyer überwiegend am Wind segelnd bei Windstärke 3-5 aus S- SW ihren Heimathafen.

Ergebnis: Dieses Breitensporttraining hat sehr dazu beigetragen, die Bootsbeherrschung zu verbessern. Alle Crews waren mit Begeisterung bei der Sache.

Herzlich bedanken möchten sich alle Teilnehmer an dieser Stelle beim Seglerverein Langeoog ( namentlich bei Helge Bents ) für die freundliche Aufnahme und die große Hilfestellung bei diesem Treffen.

Karl Westdörp

Seglerverein Norderney e.V.

Norderney, den 22.06.2015

Weitere Bilder in den Alben...


Kurzbericht vom 15. A- Watt- Jugendwart- und Jugendbetreuer- Wintertreffen der ostfriesischen Insel- und Küstenvereine am 07. März 2015 im „Hotel zur Post“ in Norden

An diesem unseren Treffen nahmen neun Vertreter aus den sechs Vereinen teil:

Borkum:          Kirsten und Horst Hollmann

Greetsiel:        Enno Oltmanns und Reenhold Poppinga

Norddeich:      Dieter Assmann

Norderney:      Klaus Jentsch und Karl Westdörp

Bensersiel:       Holger Adams

Spiekeroog:     Carsten Heithecker

Aus dem Revier 4 reiste ebenfalls B- Trainer Detlef Hillers an. Erfreut konnten wir feststellen, dass die Jugendarbeit in allen Vereinen zur Zeit sehr gut läuft; Kinder und Jugendliche sind ausreichend vorhanden und freuen sich schon auf die nun bald beginnende Saison.

Vereinzelnd fehlen in unseren Vereinen jedoch noch Jugendbetreuer; so das die Jugendwarte dort entweder allein oder nur zu zweit vor der Herkulesaufgabe stehen, ihre Jugendarbeit zu organisieren und durchzuführen. Auch in diesem Jahr wollen wir ein gemeinsames, revierübergreifendes Jollen- Trainingswochenende für Umsteiger und Fortgeschrittene unter der Leitung eines externen Trainers stattfinden lassen. Dazu soll, wie auch im Vorjahr, ein  entsprechender Förderantrag an den Landesseglerverband gestellt werden.

 Für unsere Optisegler besteht die Möglichkeit, sich am Pfingsttraining zu beteiligen, das unter der Leitung von Detlef am Kleinen Meer (Aurich) stattfindet.

Das 16. A- Watt- Jugendsegelwochenende für Optis und Jollen wollen wir ebenfalls stattfinden lassen- allerdings weniger aufwendig gestaltet wie normal üblich. Die anfallenden Kosten werden von uns allen in voller Höhe gezahlt werden.

Für 2016 haben sich der YC Norden; für 2017 der SSC Spiekeroog und für 2018 der SVH- Bensersiel bereit erklärt, Jugendsegelwochenenden auszurichten.

Buttje 07.03.2015


Das Winterfest der aktiven SVN- Seglerjugend am Surfstrand war sehr gut besucht

Am 24.01.2015 begrüßte die SVN- Jugendsegelabteilung das neue Jahr wiederum mit einem Bauholz- Feuer am Surfstrand. Zahlreiche Opti- und Jollensegler beteiligten sich gemeinsam mit ihren Betreuern und Trainern daran und brachten gute Laune mit. Anschließend gab es Essen und Getränke zum Aufwärmen für alle.

Buttje;  07.02.15